Umgang mit Symptomen

bei Kindern und Beschäftigten:

Grundsätzlich gilt: Wer krank ist – bleibt zu Hause! Unabhängig davon ob Covid-19 Verdacht besteht oder nicht.

Bei leichten, neu aufgetretenen Erkältungssymptomen (wie Schnupfen und Husten, aber ohne Fieber) ist der Besuch der Kindertageseinrichtung möglich, er wird aber nur angeraten, wenn eine Testung durchgeführt wurde ( PCR, Schnell- oder Selbsttest).

Kranke Kinder mit Symptomen wie zum Beispiel Fieber, Husten, Luftnot, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall können erst wieder in die Einrichtung, wenn sie mindestens 48 Stunden symptomfrei sind. Eine Testung wird hier empfohlen.

Bei einer vorliegenden Symptomatik ist besondere Vorsicht geboten. Auch bei vollständigem Impfschutz kann eine Infektion auftreten. Aus diesem Grund gelten die Empfehlungen zum Umgang mit Krankheitssymptomen auch für geimpfte bzw. genesene Personen.

Eine Übersicht über kostenfreie Testmöglichkeiten finden Sie auf der Webseite des Landratsamtes Kitzingen.

Wir informieren die Eltern über positive Fälle in der Kita. Ein engmaschiges Testen oder Gruppenschließungen gibt es aufgrund der aktuellen Isolations-Bestimmungen nicht.

 

Corona-Management in unseren KiTas

Regelungen ab 01. Mai 2022

In allen Kindertageseinrichtungen in Bayern gilt derzeit Regelbetrieb. Die Kindertageseinrichtungen können wieder mit offenen (teiloffenen) Konzepten arbeiten; die Notwendigkeit der Betreuung der Kinder in festen Gruppen ist entfallen. Dies kann besonders in größeren Kitas auch schrittwiese erfolgen. Möglich ist auch, mit offenen Konzepten in den Randzeiten und im Freien zu beginnen.

Ende der Testnachweispflicht ab 1. Mai:
Ab dem 1. Mai 2022 entfällt die Testnachweispflicht für Kinder, Beschäftigte und externe Personen in der Kindertagesbetreuung. Es besteht auch kein Testangebot des Freistaats Bayern mehr.

Mit dem Ende der anlasslosen Testungen findet ab dem 1. Mai 2022 auch kein intensiviertes Testverfahren bei einzelnen Infektionsfällen statt. Damit können ab Mai 2022 auch keine zusätzlichen Berechtigungsscheine für eine intensivierte Testung ausgegeben oder eingelöst werden.

Auf Grund einer Vorgabe des Trägers, der Stadt Volkach müssen die Eltern weiterhin beim Bringen und Holen der Kinder eine (FFP-2 oder zumindest eine medizinische) Maske tragen.

Für Kontaktfälle gilt keine Quarantänepflicht und für positiv getestete Personen wurde die Isolation verkürzt.

Grundsätzlich gilt:

  • Wer krank ist, bleibt zuhause – unabhängig davon, ob COVID-19- Verdacht besteht oder nicht.
  • Bei COVID-19 typischen Symptomen (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust) sollte ein Arzt aufgesucht werden.
  • Bei leichten Symptomen, wie Schnupfen oder Halskratzen, empfehlen wir, vor dem Besuche zu Hause einen Selbsttest durchzuführen. Alternativ kann ein Antigen-Schnelltest beim Hausarzt oder im Testzentrum Aufschluss über eine mögliche  Infektion geben.